Der Rhythmus der Natur mit dem Mondkalender

Nach dem Tod geht das Leben weiter. Nach dem Tod kommt ein neues Leben, ein Leben der geistigen Welt. Die geistige Welt als Jenseits mit dem Leben nach dem Tod. Mit dem Leben nach dem Tod geht man in ein Leben der geistigen Welt auf die Reise der Inkarnation. ⇔ Weiterlesen über meine  unfassbare Begegnung mit dem Leben nach dem Tod.

Meine Gedanken zum Leben im Rhythmus der Natur

Der Mondkalender im Rhythmus der Natur

Der Mond ein abgespalteter Teil von der Erde ist unser Begleiter im Leben

Der Mond heißt eigentlich „LUNA“ und ist der weibliche Teil der männlich klingenden Erde. Plus und Minus, männlich und weiblich ziehen sich gegenseitig an, sie bilden eine Einheit. Der Mond als weibliche Kraft wird durch die männliche Gravitationskräfte der Erde immer mit der Erde verbunden sein. Diese Gravitationskräfte der Erde wirken wie männlich und weibliche Energien Zwischen männlichen und weiblichen Elementen entsteht immer eine gewisse Spannung. Diese Spannung ist notwendig um eine Entwicklung in Gang zu setzen.
Der Mond als scheinbar wechselhafter Planet mit verschiedenen Mondphasen mit indirekter weicher Leuchtkraft beeinflusst nicht nur unser Leben sondern das Leben der Natur der Erde mit einem Rhythmus der Natur in beeindruckender Art und Weise. Viele Forscher konnten diese Wechselbeziehung Erde – Mond bekunden.

 

Der Rhythmus der Natur ist ein Rhythmus des Jahreskreises um die Sonne

Unsere ganze Natur orientiert sich nach dem Mond.
Der Rhythmus der Natur ist ein Rhythmus der Jahreszeiten Der Jahreskreis wird vom Rhythmus der Natur unser Rhythmus Leben bestimmt, abzulesen im Mondkalender.

Alle Naturphänomene stehen mit den Änderungen der Mondphasen im Zusammenhang. Schon immer orientierten sich die Menschen nach dem Mond. Unser Leben ist mit dem Rhythmus vom Mond verbunden. Diese Verbindung vom Rhythmus der Natur mit dem Rhythmus des Mondes wurde auch wissenschaftlich bewiesen. Da wir Menschen mit freien Entscheidungen sind leben wir nicht immer Abhängigkeiten und orientieren uns nicht unbedingt nach dem Mond. Dies ist nur unser eigener Kopf mit unserer eigenen Persönlichkeit. Wir bestimmen unser eigenes Leben lieber selbst.

Aber wenn wir unser Leben auf die bestimmten Mondphasen einstellen würden, könnten wir viele alltägliche Probleme vermeiden. Wir könnten sogar sparsamer mit den Bereichen der Natur umgehen. Die komplette Natur, jetzt den Menschen ausgenommen, orientiert sich nach dem Mond.

Bei zunehmendem Mond fließt die Energie in die Pflanzen. So ist die Grundregel der Mondphasen: „Alles was nach oben wächst erhält die lebenswichtigen Energien im zunehmenden Mond. Demzufolge säen und pflanzen wir Pflanzen welche in der Hauptsache viel Blattmasse ausbilden sollen. Bei zunehmendem Mond an Wassertagen gießen wir oder legen unseren Augenmerkt auf unser Trinken, intensiven Feuchtigkeitsmasken und so weiter.

Der Mond-Rhythmus wechselt immer wieder im Rhythmus zwischen Neumond zunehmenden Mond Vollmond und abnehmenden Mond und wieder bis zum „Leer-Mond“ dem Neumond, wo wir keinen Mond sehen können, weil der Mond sich auf der anderen Erd-Seite befindet. Rein astronomisch werden diese Mondphasen von der Erd-Rotation bestimmt.

Das Erde-Mond-Systems

Im Erde-Mond-Systems spielen verschiedene energetische Kräfte eine entscheidende Rolle. Als erstes unser Tag-Nacht-Wechsel als die Rotationsperioden der Erde um ihre Achse. Weiterhin wirken die Mondphasen vom Neumond – zunehmender Mond – Halbmond Vollmond – abnehmender Mond – Halbmond bis wieder zum Neumond durch die Bahn des Mondes um die Erde. Aber es geht noch weiter, denn es existiert weiterhin die Erdumlaufbahn sowie die Mondumlaufbahn um die Sonne. Jetzt bilden die Erde und der Mond eine energetische Einheit. Die Energien des Mondes in Bezug zur Erde sind intensiv, aber da der Mond eine Umlaufzeit zur Erde 29.5 Tage besitzt, man nennt dies einen „synodischen“ Monat, entstehen gegenüber dem kalendarischen Monat mit 30 und 31 sowie 28 oder 29 Tagen Veränderungen
Nur von unserem Standpunkt von der Erde betrachtet, wandert der Mond als auch die Sonne sowie alle anderen Planeten und Asteroiden um die Erde. Dadurch entstehen verschiedene energetische Kräfte, welche auf die Natur und auch auf uns Menschen einwirken. Diese Energieeinwirkung ist sehr unterschiedlich. Der Mond verändert seine energetische Wirkung sehr schnell, das der Mond um die Erde wandert mit dem Tag und Nacht-Rhythmus aber auch mit den Mondphasen aber auch mit der astrologischen Einwirkzeit als Zeit der Aktion von 2,5 bis 3 Tagen wo jedes astrologisches Sternzeichen aktiviert wird. So spricht man von den Elementen der Wassertage, Erd-Tage, Luft-Tage und Feuertage.

Mit dem Wissen über diese astrologischen Beziehungen kann jeder sein Leben leichter und weniger ansträngend organisieren.

Weiter mit:

⇒ Die Energie des Tages im astrologischer Kalender als auch mit dem Mondkalender