Über das unbewusste Leben der Pflanzen und aller Lebewesen

Blumen Pflanzen Heilkraft Heilen mit Blumen und Pflanzen mit der Heilkraft der Pflanzenwelt.

Das geheime und unbewusste Leben alles Lebewesen auch der Pflanzen

Das geheime Leben der Pflanzen: Pflanzen als Lebewesen mit Charakter und Seele
Das geheime Leben der Pflanzen ist eine interessante Wirklichkeit
Die Pflanzen mit dem geheimen Bewusstsein – Pflanzen mit dem Effekt von Cleve Backster
Über das geheime Bewusstsein der Pflanzen ist der Effekt von Cleve Backster

Goethe und die Blumen als auch Pflanzen

Johann Wolfgang von Goethe war nicht nur ein perfekter Dichter und Naturfreund, sondern auch ein begeisterter Gärtner und Pflanzenforscher.

Suchergebnisse
Webergebnisse

Johann Wolfgang von Goethe im Garten Buch

Goethe im Garten: Inspiration und grünes Wissen aus den Gärten der Goethezeit. Auch Goethe war ein großer Garten, Pflanzen- und Blumenfreund. Das

Inspiration über Goethe im Garten - mit Goethe und die Pflanzenwelt.

Blumen und Pflanzen auf unsere Psyche

Ein Blumenstrauß gestaltet unser Raumklima viel individueller. Nicht nur Blumen in der Vase können Menschen glücklich machen, sondern auch Blumen im Raum. Wir umgeben uns gern mit Blumen. Blumen erhöhen die Anziehungskraft und unsere Ausstrahlung auf andere Menschen. Diese Untersuchung ergab bei jungen Studentinnen. Die Studentinnen wurden zu einem fachlichen Gespräch bei jungen männlichen Studenten eingeladen. Hinterher wurden die Studentinnen über den Ablauf des Gespräches befragt.
Die männlichen Studenten mit Blumen im Zimmer wurden subjektiv von den weiblichen Studentinnen als äußerst sympathisch geschildert.
Blumen im Zimmer erhöhen unbewusst auch unsere Stimmung.
Blumen und Pflanzen verbessern aber auch das Raumklima.

Blumen sind für unsere Seele das Lächeln!

Man kann auch den Blumen das Leben schenken, indem man Blumen nicht abpflückt. Jede Pflanze besitzt auch Empfindungen, diese Empfindungen können die Blumen mit ihrer Ausstrahlung unserer Seele übermitteln.

Pflanzen als natürlicher Raum-Filter

Nicht nur der Blumenstrauß, sondern auch andere Zimmerblumen gestalten unsere Räume behaglicher und wirken sich positiv auf die Umwelt und auf unser Wohlbefinden aus.
Nach neuen Untersuchungen verbessern Pflanzen im Raum auch unsere Konzentration und das Gedächtnis.
Pflanzen nehmen die verbrauchte Raumluft und den Feinstaub auf und bereichern die Zimmer mit Sauerstoff.

Pflanzen sind auch die optimalsten Gestaltungsobjekte

Die besten Gestaltungsideen sind Pflanzen. Mit Pflanzen hier speziell mit Zimmerpflanzen kann man in jeden Raum ein gemütliches Flair verleihen. Verschönert euren Raum mit Pflanzen und schon bekommt man ein traumhaftes Raumklima und die Zimmer bekommen einen neuen Charakter.

Wie auch bekannt ist, Pflanzen geben in einem Raum Sauerstoff durch die Photosynthese an und binden Schadstoffe.
Aber Pflanzen sind auch wie Haustiere, die Pflanzen und Blumen gewöhnen sich an uns Menschen. Mit ihren Energien dringen die Pflanzen in unsere Seele. Aber Pflanzen benötigen auch Zuwendungen. Pflanzen lieben es, wenn wir unsere Liebe auch mit den Pflanzen teilen. Messungen an Pflanzen haben ergeben, dass Pflanzen mit ihren elektro-magnetischer Wellenstruktur positiv reagieren, wenn wir die Pflanzen streicheln oder ihnen Zureden. Die Menschen mit den grünen Daumen besitzen unbewusst einen sehr offenen Zugang zu den Energien der Blumen und Pflanzen.

Der Lügendetektor an die Pflanzen angeschlossen

Der Mitarbeiter des amerikanischen Geheimdienstes Cleve Backster verbindet im Februar 1966 seine Zimmerpflanze den Drachenbaum mit seinem Lügendetektor. Der Lügendetektor konnte somit die elektromagnetischen Wellen von seinem Drachenbaum aufzeichnen.

Leider fand ich nur englisch sprachige Bücher von Cleve Backster.

Hier die kurze Geschichte zu Cleve Backster und der Lügendetektor

Nach einem langen arbeitsreichen Tag sitzt Cleve Backster müde in seinem Büro und betrachtet seine Zimmerpflanze seinen Drachenbaum als Zimmerpflanze.
Männer spielen gern, so kam Cleve Backster auf die super Idee, seinen Drachenbaum an den Lügendetektor anzuschließen.

Da ein Lügendetektor die elektromagnetischen Wellen genauer die elektrischen Widerstände aufzeichnet, verbindet Cleve Backster
Die Pflanze mit den Kontakten seines Lügendedektors.
Die Pflanze der Drachenbaum war trocken. Cleve Backster holte Wasser und gab seinem Drachenbaum ein Schlug Wasser. Der Drachenbaum zeigte sofort einen Ausschlag am Messgerät. Das Wasser ist demnach auch sofort in der der Pflanze angekommen. Das ist wohl jedem klar.
Cleve Backster tauchte ein Blatt vom Drachenbaum in seinen heißen Kaffee und verzeichente keinen Ausschlag am Messgerät.
So experimentierte Cleve Backster weiter. Cleve Backster war verplüfft, als er den Gedanken hatte, ein Blatt diese Pflanze mit seinem Feuerzeug anzubrennen, schlug plötzlich das Messgerät voll aus. Beim Menschen wäre dieser Ausschlag mit Angst verbunden.
Reagiert eine Pflanze hier mein Drachenbaum nur bei meinen Gedanken, fragte sich Cleve Backster.
Cleve Backster nahm seine Shrimps (Krabben als Garnelen) und ließ diese Shrimps ins kochende Wasser fallen. Der Drachenbaum zeigte große Ausschläge am Lügendetektor. So hat der Drachenbaum Mitleid mit anderen Lebewesen.
Cleve Backster ging zu seinen ekligen alten Waschbeckenausguss die vollen Bakterien war. Um den Ausguss zu reinigen, schüttete der kochendes Wasser hinein und der Drachenbaum zeigte wiederum einen großen Ausschlag am Lügendetektor der Angst.
Demzufolge besitzt eine Pflanze die Empfindungen ein Mitleid für andere Lebewesen, hier den Shrimps und den Bakterienkolonien.
So sagte der Lügendetektor das sein Drachenbaum den Schmerz anderer Lebewesen wiederspiegelt. Sogar als Cleve Backster ein Hühnerei ins kochende Wasser legte, schlug der Drachenbaum voller Angst aus. Besitzen Hühnereier schmerzen, eine lustige Frage? Ja, der Drachenbaum zeigt einen Ausschlag.
Unglaublich als Cleve Backster die Kontakte in seinen Jugurt steckte und einen daneben stehenden Jogurt mit Antibiotika die Bakterienkollonien zerrstörte, strahlte der verknüpfte Jogurt am Lügendetektor Angst aus. Sogar Salatblätter fielen in Ohnmacht, wenn man die Blätter essen wollte. Wenn man den Salat isst, fällt der Salat in ein schützendes Koma.

Zurück zu dem Drachenbaum. Allgemein gesagt lieben Pflanzen Musik, wobei Technomusik der Tod für Pflanzen bedeutet. Der Drachenbaum von Cleve Backster wurde zu seinem Reisebegleiter. Die Unterkunft von Cleve Backster befand sich neben einem Bordell (Freudenhaus). Hier llebte die Pflanze richtig auf. Der Drachenbaum, bestimmt auch ander Pflanzen lieben Liebesfilme und Kuschelfilme.

Schlussbemerkung unser Cleve Backster wurde schließlich entlassen und musste als Nachtwächter sein Geld verdienen. Gebliben sind der „Backster-Effekt“ in der Wissenschaft und seine spannenden Geschichten.

Der wissenschaftliche Beweis alte Weisheitslehren

 Backster-Effekt nach den Versuchen von Cleve Backster alte Weisheiten zu erklären.

}

Es macht mich traurig wenn Menschen durch das Leben „TRAMP ELN“ und sich über andere lustig machen, nur weil diese Leute andere Menschen nicht verstehen können oder wollen.

Die Erforschung des Bewusstseins der Pflanzen

Noch nie haben sich die Forscher der Natur des Bewusstseins gewidmet. Forscher können nur forschen, wofür sie auch finanziert werden, aber weil das Interesse durch den Förster Peter Wohlleben in das Interesse der Menschen gerückt ist, forschen auch Wissenschaftler mehr über verborgene Welten und Themen

Verborgene Welten als geheimes Leben
Geheime Welten mit verborgenes Leben

Was sind geheime verborgene Leben

Für mich als Gärtner sind das einfühlen in die geheimen verborgenen Leben der Pflanzen ein inneres Bedürfnis. Schon Albert Einstein besagte, dass es auf der Welt mehr gibt, als wir uns vorstellen können. In meinem Beitrag über meine Gedanken zur Corona-Kriese habe ich eine US-amerikanische Professorin und Forscherin vorgestellt, welche mathematisch mittels der Einsteinischen Relativitätstheorie versucht beweisen.

Parallel-Universen als andere Dimensionen

Parallel-Universen bedeutet es gibt um uns herum noch andere Welten als Dimensionen. Aber diese Dimensionen sehen und erleben wir höchstens nach unserem Ableben als Seele (Energie). Mehrere Dimensionen nach der Stringtheorie sind umfassende Forschungstheorien.

Die verborgene Wirklichkeit: Paralleluniversen und die Gesetze des Kosmos
 Verborgene Wirklichkeit der Paralleluniversen

Die Stringtheorie über unsere Wirklichkeit welche nicht so ist, wie dieses Hier und Jetzt aussieht.
Mit der Stringtheorie kann man mathematisch neue unbekannte Welten erklären.

Nach dem ich von der Stringtheorie erfuhr dachte ich unwillkürlich an die Nahtoderfahrungen von dem jungen amerikanischen Mediziner Alexander Eben heute als Neurochirurg tätig. Alexander Eben erlebte in seinen Nahtoderfahrungen auch andere Ebenen – Dimensionen kennen, in dem seine Seele schwere los über unsere Welt blickte in dem kein Raum und Zeit existiert.

Der Bereich der Nahtoderfahrungen ist ein besonders interessantes Lesevergnügen.

Es existieren endloses Bewusstsein, wenn man den Berichten der Nahtoderfahrungen folgt. Auch neue medizinische Untersuchungen gibt es über diese Nahtoderfahrung. Im Jenseits außerhalb unseres Bewusstseins existiert ein anderes Leben.
Die Unendlichkeit unseres Bewusstseins durch Nahtoderfahrungen

Wissenschaftlich beschäftigte sich besonders die Wissenschaftlerin Elisabeth Kübler-Ross als eine schweizerisch-US-amerikanische Psychiaterin und Geistheilerin. Sie befasste sich als Sterbeforscherin und erhielt hohes akademisches Interesse mit 20 Ehrendoktoraten. Eine sehr lesenswerte außergewöhnliche Forscherin. Frau Dr. Kübler-Ross als Kaufmannstochter als Drilling 1926 in Zürich geboren. Studierte 1957 an der Universität Zürich Medizin. 1958 zog Elisabeth Kübler-Ross mit ihrem Mann in die USA und wurde 1965 Assistenzprofessorin für Psychiatrie an der Medizinischen Fakultät der University of Chicago. Die Berufung der innerlich bewegenden Psychiaterin Elisabeth Kübler-Ross war die Klinikseelsorge zur Begleitung Sterbender. Ihre Erfahrungen mit den letzten Minuten von Sterbenden wurde zum Forschungsprojekt von der Psychiaterin Kübler-Ross. Sie konnte Welten miterleben, welche Sterbende ihr in ihren letzten Minuten im Hier und Jetzt berichteten. In den letzten Minuten werden die Menschen noch einmal klar im Verstand, auch wenn die Menschen vorher dement waren. Sie können ganz kurz von ihren Begebenheiten berichten, bevor das Licht in dieser Welt verlischt. Die Forscherin beweist das wir mehrere Leben durchleben und immer wieder leben. Unsere Fehler müssen oder können wir in unser nächstes Leben mit nehmen. Wer heute Menschen unterdrückt als Profigier wird im kommenden Leben als armer Mensch, dass erleben, was er andere Menschen angetan hat. Was gut und recht ist, entscheiden wir nicht, das wird in anderen Dimensionen entschieden.

Elisabeth Kübler-Ross – wir leben nicht nur einmal

Hier geht es ums würdige Sterben, wenn die Seele den Körper verlässt. Nach dem Tod und was kommt danach im neuen „Leben“. Gespräche mit Sterbende sind für die Psychiaterin Kübler-Ross interessante Forschungsprojekte. Die Psychiaterin legte nicht viel wert auf ihre Doktorwürden, denn sie wurde vorher sehr verspottet sowie missachtet und später außerordentlich geehrt. Jetzt nach ihrem Tod ist die Psychiaterin Dr. Kübler-Ross eine geachtete Persönlichkeit. Ja so geht das Leben mit Persönlichkeiten um, die anders sind als andere.
Würdiges Sterben und das Leben danach, wenn die Seele den Körper verlässt.

Nächster Beitrag Frühlingsblumen und Corona-Krise

Weiter lesen unter ⇒ Corona-Krise Beginn neuen Wertesystems

 Weiter
https://www.pressebox.de/pressemitteilung/immonet-gmbh/Pflanzen-im-Wohnraum-gesund-fuer-Koerper-und-Psyche/boxid/464928