Die Pflanzenwelt und die Klimaerwärmung

Der Klimawandel und unsere Nadelbäume

Thuja Lebensbaum ist 150 Jahre alt

 

Der Klimawandel und was dann?

Pflanzen und Blumen der Pflanzenwelt und die Klimaerwärmung

80 Prozent der Erde besteht aus Pflanzen. Ohne Pflanzen können wir und alle anderen Organismen nicht existieren. Pflanzen nehmen Kohlendioxid auf und geben der Umwelt Sauerstoff. Das ist ja auch wohlbekannt, aber dass die Sauerstoff-Freigabe der Pflanzen nur sehr gering ist, weis nicht jeder. Junge Pflanzen verbrauch mehr Sauerstoff als diese Pflanzen produzieren können. Nur ausgewachsene Pflanzen {bei den Pflanzen, wo das Wachstum abgeschlossen ist} können einen Mehrwert an Sauerstoff in die Umwelt freisetzen.

Link zur Co2-Atmung der Pflanzenforschung – https://www.pflanzenforschung.de/de/journal/journalbeitrage/weniger-co2-als-befuerchtet-pflanzenatmung-kann-sich-be-10603

Meine Gedanken zur Klimaerwärmung

Unsere Probleme der globale und ansteigenden Klimaerwärmung gab es schon vor 56 Millionen Jahren. Zu dieser Zeit erhöhten sich die Temperaturen um 5 Grad und damit 5 Grad höher als unser Temperatur-Mittelwert mit doppelt hoher Konzentration an Kohlendioxid.

Erdgeschichtliche Zeitalter vor 56 bis 48 Mio. Jahren im Erd- Zeitalter des Eozäns. Die Temperaturen stiegen von 5 bis 9 Grad Celsius an, da die Pole vom Eis befreit waren und die Erde sich immer mehr erwärmen konnte.
Dadurch erhöhte sich kontinuierlich der Meeresspiegel. In den Gebieten der Pole besiedelten Polarkreis Palmen und im Wasser Krokodile und Sandtigerhaie.

Das Jahr 2030

Realistisch sind die Studien zu den Forschungsergebnissen für das Jahr 2030.
Der nicht mehr aufzuhaltende Klimawandel wird die Klimawerte aus dem Erdzeitalter Pliozän vor 5,3 Millionen Jahren erreichen.

Link: Pliozän und Eozän das Klima der Zukunft – https://www.pnas.org/content/115/52/13288

Durch das schnellere abtauen der Pole

Das Klima erwärmt sich kontinuierlich, dementsprechend wie die Pole abtauen. Anfangs beginnt der Auftau-Prozess langsam, wird aber immer schneller. Die Klima-Katastrophen mit tropischen Wirbelstürmen verstärken sich und der Meeresspiegel wir zukünftig steigen. Dementsprechend steigt auch die globale Erwärmung, natürlich wird es immer wieder Schwankungen mit kälteren Bereichen geben. So wie die globale Erwärmung steigt schmelzen die Pole und der Meeresspiegel steigt unwiderruflich.

zurück oder weiter mit ⇒ „Der Mensch und die Natur“

Achtsamkeit Natur in der Pflanzenwelt

Weiterführende Literatur
Das Erdzeitsalter der Pliozän das Klima im Klimawandel